Horst Schwickerath

Liebe Leserinnen und Leser,


ein Schauspieler verwandelt sich in einen anderen Menschen, er „spielt“ einen anderen Menschen –  für den ersten Moment, in dem er in diese Rolle eintritt, verändert er spielend seine Identität. Aber schon eine Sekunde später, nach dieser Rolle, muss er in „seine ursprüngliche“ Person zurück springen.

Als Samurai wird man nicht geboren. Man schlüpfte irgendwann in diese Rolle, die gepaart mit einem harten Ausbildungsweg gewesen sein soll.  Der Samurai durfte bis 1876 zwei Schwerter tragen, auch hatte er das Recht, diese benutzen zu dürfen, wenn er der Meinung war, das ihm nicht genügend Respekt gezollt wurde. Lebenswichtig war der geübte Gebrauch des Schwertes zu Kriegszeiten sicherlich. Zum Ende der Samuraiära wird eher das „Nicht ziehen des Schwertes“ der Weg…

Jahrzehnte nach der Ära der Samurai kreiert, obwohl keine Notwendigkeit besteht, M. Ueshiba „eine Kunst“, die dem Budo zugesprochen wird. Diese Kunst nannte er in späteren Jahren Aikido. Trotz der fehlenden Notwendigkeit scharren sich nicht wenige um M. Ueshiba – genannt Osensei – um seine Kunst weiter zu vermitteln. Für den Begründer dieses Aikido hat sich in den letzten zirka 20 Jahren seines Lebens, der Inhalt des Aikido kontinuierlich und sichtbar verändert. Seine Suche glitt ins Spirituelle…

Der moderne Mensch geht in ein Dojo, um in seiner Freizeit Aikido zu erlernen. Dafür bekleidet er sich mit der traditionellen japanischen Kleidung und gleichzeitig schlüpft er in die Rolle des shugyosha, des Aikidosuchenden. Sich bewegen, das Üben von Techniken und achten auf den eigenen Körper verändert die Haltung und das Bewusstsein. Aber es ändert ihn nicht, denn noch sucht er, noch imitiert er… noch übernimmt er keine Rolle, noch ist er er selbst, er der übt… er der durch die Übung sucht?
Was ist wichtiger im Leben? Welche Rolle spielt ein nicht lebensnotwendiger, aus Japan stammender, ja was? Was ist Aikido? Ein Sport, in dem Kampf gespielt wird, in dem wir tun als ob?


Die meisten Rollen, die Menschen spielen, hören sicherlich an der Oberfläche auf und lassen einen nach Drehschluss, nach dem Verlassen der Bühne wieder allein mit sich. Was bewirkt dagegen Aikido?


Diese Ihnen nun vorliegende Ausgabe des AJ  beinhaltet leider auch die Hommage zweier Aikido-Pioniere. Noro Sensei und Pierre Chassang sind in jüngster Zeit verstorben. Ihren Familien und Freunden drücken wir, das Team des AJ, unsere Anteilnahme aus.
Einen besonderen Dank gilt dem Sohn von Meister Noro, Takeharu Noro, der uns viele Fotos übersandte.
Deshalb wird die kleine geplante Serie – Einfluss der Lehrer,  auf die nächste Ausgabe verschoben.


Mit etwas Glück können Sie nun auch unsere neuen Webseiten genießen… leider gingen einige Monate ins Land …, aber die Realisierung der Artikel und die Verknüpfung der Seiten haben mich persönlich Tage gekostet. Aber so alte Seiten wie unsere Webseiten sind eine echte Aufgabe, die unser Webmaster da „schaufeln musste“ … Wir hoffen, dass für Sie Service und Informationen so schneller und leichter erreichbar sind …


     Die Mannschaft des Aïkido Journal

© Copyright 1995-2019, Association Aïkido Journal Aïki-Dojo, Association loi 1901