Japan will die Walfischjagd wieder aufnehmen

Trotz des internationalen Moratorium kündigt Japan den erneuten Walfang an.  

Japan will, nach einer einjährigen Pause bis Ende März den Walfang in der Antarktis wieder aufnehmen. Im März 2014 hatte der Internationale Gerichtshof entschieden, dass Japan seinen jahrzehntelangen Walfang in der Antarktis stoppen muss. Daraufhin hatte Japan den Fang der bedrohten Art ausgesetzt – nun verkündigt die japanische Fischereibehörde, dass sie den Fang nach geänderten Modus wieder aufnehmen werde.

Wie in der Vergangenheit, wird der Fang auf die Zwergwale „zu rein Wissenschaftlichen Zwecken“ geführt und auf 333 Tiere pro Jahr verringert. Was immerhin bedeuten würde, dass der Fang um zwei Drittel eingeschränkt werden würde … 

Der Internationalen Walfangkommission hat ein Moratorium seit 1986 die kommerzielle Jagd auf Wale untersagt. Ein Jahr nach dem Moratorium 1987 begann Japan, seinen umstrittenen Walfang „mit wissenschaftlichen Zwecken“ zu begründen. Die Regierung in Tokio argumentierte, dass die meisten Walarten in ihrem Bestand nicht bedroht seien. Weltweite Proteste dürften die angesagten Schritte Japans wieder hervorrufen.

© Copyright 1995-2019, Association Aïkido Journal Aïki-Dojo, Association loi 1901